Suche
Suche Menü
yogauebung fersensitz

Fersensitz (Virasana)

Geeignet für:

Zur Meditation und Entspannung oder zwischen den Übungen – der klassische Fersensitz bedeutet, dass du einfach mit dem Po auf den Fersen sitzt. Er ist eine gute Alternative zu Schneidersitz und Lotussitz: Denn der Rücken bleibt gerade und die Oberschenkelvorderseite wird gedehnt.

yogauebung fersensitz 1

1. Setz dich auf deine Unterschenkel und Füße. Deine Beine sind leicht geöffnet, die Knie müssen sich nicht berühren. Dein Rücken ist gerade und die Handflächen ruhen auf den Oberschenkeln.

yogauebung fersensitz 2

2. Für die Meditation kannst du die Hände vor der Brust mit gespreizten Fingern zusammenbringen, die Daumen berühren das Brustbein. Augen schließen und Kopf leicht absenken.

Variante Heldensitz (ohne Bild): Heb die Hüfte etwas an und ziehe deine Füße etwas auseinander, so dass du dich zwischen deine Unterschenkel und Füße setzen kannst. Deine Knie berühren sich. Eine noch tiefere Dehnung erreichst du, wenn du deinen Rücken langsam nach hinten auf den Boden absetzt. Verschränke die Arme hinter deinem Kopf und spanne den unteren Bauch an. Vorsicht bei Knieproblemen.

Anzeige
nach oben